Zum Hauptinhalt springen

Arbeitslosenzahlen - LINKE schlägt Alarm

Anstieg der Altersarbeitslosigkeit Beleg für Undurchführbarkeit der Rente ab 67, diealarmierend hohe Jugendarbeitslosigkeit zeigt, die Rente mit 67 ist arbeitspolitischer UnsinnDIE LINKE in Passau schlägt Alarm wegen der rapide steigenden Zahl älterer Arbeitsloser inPassau Stadt und Passau Land. Allein die offizielle Arbeitsmarktstatistik weist für Passau Stadteinen Anstieg der Arbeitslosigkeit von über 55- bis 64-jährigen um 58,18 Prozent und im Landkreisum 34,31 Prozent seit Juni 2008 aus. Der Kreissprecher Werner Kneuer sieht in den Zahlen einen„Beleg für die Undurchführbarkeit der Rente ab 67“ . Joseph Wandl Wahlkreiskandidat weistdarauf hin, dass die offizielle Statistik für Passau Stadt 174 Arbeitslose unter 25 ausweist. Dasseien 40,32 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Landkreis stieg die Zahl um 84,66 auf 626. Aucher sieht darin einen „Beleg für die Undurchführbarkeit der Rente ab 67“ diese ist zudemarbeitspolitischer Unsinn ist.Beide erklären:Die offiziellen Arbeitsmarktstatistiken für Passau Stadt und für den Landkreis zeichnen ein traurigesBild. Von Frühjahrserholung keine Spur. Bei älteren Arbeitnehmern hat die Krise schon dramatischeFolgen hinterlassen. Allein in Passau Stadt sind 261 der 60- bis 64-jährige arbeitslos gemeldet. Dassind 58,18 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Landkreis stieg die Zahl der arbeitslos gemeldeten55- bis 64-jährigen um 34,31 Prozent auf 779. Die Älteren sind die ersten Opfer der Krise. Umsoschlimmer ist, dass die Regierung in Berlin unbeirrt daran festhält, das Rentenalter auf 67 Jahre zuerhöhen. Das ist eine Rentenkürzung um zwei Jahre. Die Rente ab 67 ist Gift für den Arbeitsmarkt.Sie schafft keinen einzigen neuen Arbeitsplatz für Ältere sondern nur höhere Rentenabschläge undmehr Altersarmut. Die älteren Beschäftigten, die um zwei Jahre ihrer Rente betrogen werden,werden auch zwei lange Jahre daran gehindert, ihre Arbeitsplätze für Jüngere zu räumen. Dies istäußerst unsolidarisch, außerdem wird eine beispiellose Hypothek für die Zukunft aufgebaut. EinAnstieg der Jugendarbeitslosigkeit in Passau Stadt um 40,32 Prozent und in Passau Land um 84,66Prozent in einem Jahr muss uns alle alarmieren. Jeder junge Mensch, der schon am Beginn desBerufslebens den Anschluss an den Arbeitsmarkt verpasst, ist einer zu viel. Es sieht so aus, als objunge Arbeitnehmer ebenso wie die 60- bis 65-jährigen zu den Opfern der Krise gehören. Die Rentemit 67 wird diese Situation nur weiter verschärfen. Die Rücknahme der Rente ab 67 wäre auch einBeschäftigungsprogramm für Junge. Die aktuellen Zahlen sind ein Warnschuss. Wir kämpfen weiterohne Wenn und Aber gegen dieses Wahnsinnsprojekt. Am Freitag lassen wir den Bundestag erneutüber eine Rücknahme der Rente ab 67 abstimmen. Das wird auch eine Nagelprobe für die passauerAbgeordneten von CSU und SPD, MdB Andreas Scheuer und MdB Jella Teuchner. Wir werden dieBundestagswahl zu einer Volksabstimmung über die Rente ab 67 machen. Nur eine Stimme für DIELINKE ist eine Stimme gegen die Rente ab 67.